60er Jahre Mode

Die Mode in den 1960er Jahren


60er Jahre Mode

Die 60er Jahre ist eines der wichtigsten Jahrzehnte für die Modewelt. In diesem Modejahrzehnt wurden die Weichen für eine Mode gelegt, die sich an der Jugend und aktuellen Trends orientiert. Noch heute wird auf diese Art und Weise Modegeschichte geschrieben. In den Sechzigern haben die großen Designer auch erstmals die Alltagsmode für sich entdeckt. Yves Saint Laurent ging als positives Beispiel voran und designte in den Sechzigern seine erste Prêt-à-porter Kollektion. Neben Prêt-à-porter brachten die 60er Jahre auch das erste Supermodel hervor: Twiggy. Über Nacht wurde die Engländerin zum neuen Gesicht einer ganzen Generation. Leslie Hornby erlangte ihren Spitznamen Twiggy auf Grund ihres schmalen Äußeren. Die junge Twiggy mit blondiertem Bubikopf und fast androgynem Körper beeinflusste die 60er Jahre Mode wie keine andere öffentliche Figur. Sie machte auch den transparenten Look in der 60er Jahre Mode salonfähig. Es war schick wenig Buse zu haben und den dann in durchsichtigen Blusen durchschimmern zu lassen. Im Zusammenhang mit dieser Mode wurde auch das Oben-ohne-baden in Europa modern.
 

60er Jahre Petticoat

 
Die wichtigsten Elemente der 60er Jahre Mode sind Miniröcke, futuristische Kleider, Hosen für Frauen, weibliche Formen für Männer und die Feinstrumpfhose. Mary Quant war es, die die 60er Jahre Mode durch die Erfindung des Minirocks bereicherte. In ihrer Boutique Bazaar experimentierte Mary Quant mit billigen Stoffen und Schnittvorgaben bis sie mehr zufällig, denn gewollt den Minirock erfand. Der Saum des ersten Minirocks endete 10 cm über dem Knie. Seitdem selbst die Frauen des englischen Königshauses nur noch im Mini auf die Straßen gingen, war er offiziell en vogue. Selbst im Winter trug Frau den Mini zu einem passend kurzen Mantel. Minikleider aus feinen Stoffen wurden am Abend zum Ausgehen getragen. Zusammen mit dem Mini wurde die Feinstrumpfhose zur festen Größe der 60er Jahre Mode. Die Nylonstrumpfhose wurde auch mit Mustern, Stickereien oder Spitze hergestellt. In Anlehnung an Marlene Dietrich setzte sich neben dem Mini der androgyne Hosenanzug mit gerade geschnittener Jacke durch. Im Arbeitsleben trugen ihn vor allem die Frauen, die nichts mit dem Mini anfangen konnten. Die Jeans erregte in der 60er Jahre Mode große Aufmerksamkeit. Sie standen für das amerikanische Freiheitsgefühl, Jugendlichkeit und Ungezämtheit. Dementsprechend formierte sich in diesen Tagen auch eine Lobby gegen die Jeans. Zwischen Männlichkeit und Weiblichkeit bewegte sich auch immer mehr die 60er Jahre Mode für den Herren. Weiche Formen, Rüschenhemden, schmale Anzüge und lange Haare waren bezeichnend für männliche 60er Jahre Mode. Die Hose für den Mann hatte bunte Muster: Karo, Streifen, Fischgrätenmuster oder Hahnentritt waren sehr gefragt.