Die Sixties feiern ein modisches Comeback. Neben Minirock und Kleidern in A-Linie bestimmen vor allem 60er jahre dessous den angesagten Look. Vom Mieder bis zum Slip, stehen 60er jahre dessous für einen Wandel im Bereich Damenwäsche. Haftete Anfang der sechziger Jahre dem Wort Dessous noch etwas Anrüchiges an, wandelte sich das Ansehen von 60er Jahre Dessous im Laufe des Jahrzehnts. Frauen forderten ihre Rechte ein und standen zu ihrer Weiblichkeit, die sie durch 60er jahre dessous in sinnliches Licht rückten.

 

60er jahre Dessous – zum Verlieben schön

Zwei Kunstfasern revolutionierten die 60er jahre Dessous: Perlon und Nylon. Pflegeleicht, bügelfrei und in vielen Farben erhältlich, bildeten die synthetischen Materialien die Basis für 60er Jahre Dessous, die ihren Zweck erfüllten und trotzdem ein reizvolles Darunter darstellten – dank Spitze, Rüschen und raffinierten Schnitten.

Mieder und Hüfthosen formten die weibliche Figur und elastische Stoffe garantierten Tragekomfort. Ein absolutes Must-have der damaligen Zeit war das Torselett. Trägerlos und mit Push-up Effekt ausgestattet, zauberte es ein üppiges Dekolleté und machte dem konventionellen Korsett Konkurrenz. Die größte Veränderung der 60er Jahre Dessous erlebte der Büstenhalter. Für eine Silhouette á la Brigitte Bardot bekamen die Körbchen der BHs eine spitz zulaufende Form, die für ein Mehr an Busen sorgte.

 

60er Jahre Dessous

 

Emanzipiert schön- 60er jahre Dessous

Ab 1968 änderten sich die 60er jahre Dessous durch die aufkommende Emanzipationswelle. Frauen ließen sich nicht länger einengen, BHs wurden öffentlich verbrannt und die Oben-ohne-Bademode kam auf. Dieser Trend hatte zur Folge, dass 60er Jahre Dessous leichter, transparenter und kleiner wurden. Waren 1961 noch die formgebenden Panties in Mode, standen bereits Ende der sechziger Jahre knapp sitzende Slips hoch in der Gunst junger Frauen und Mädchen. Verschiedene 60er jahre dessous Kollektionen für reife Frauen und junge Mädchen wurden erstmals lanciert, um den Geschmäckern und Bedürfnissen der unterschiedlichen Generationen nachzukommen.

Auch in der Nachtwäsche tat sich im Zeitalter der Beatles etwas. Das in den fünfziger Jahren in Amerika beliebte Baby Doll eroberte unsere Breitengrade. Die durchscheinenden Oberteile mit passendem Höschen sorgten bei den 60er Jahre Dessous für Furore und sind bis heute beliebt.

Absolut aktuell – 60er jahre Dessous

Trotz der Emanzipation der Frau erlebten in den Sixties 60er jahre Dessous einen Aufschwung und verliehen Frauen ein neues Selbstwertgefühl. Keinen Zwängen unterworfen, war Damenunterwäsche nicht länger nur praktisch, sondern auch reizvoll.

Zarte Spitzen, Tüll, Farben von dezentem Creme bis zum sinnlichen Rot – 60er Jahre Dessous sind immer noch Sinnbild für verführerische Lingerie, die jeder Frau gut steht.